Barock? Einmal anders!
Ziel ist, die Literatur für diese ungewöhnliche Kombination an Instrumenten unter einem historischen Aspekt zum Klingen zu bringen.
Eine weite Spannbreite und Diversität aus Werken der Barockzeit werden eingespielt, verschiedene Opernauszüge und allem voran diverse Richtungen der Zeremoniemusik (Krönung, Hochzeit, Begräbnisfeier, Tanzmusik) und Volksmusik.
Die neu gegründet Berner Barockoboe Band wird sich im Juni 2017 vor Berner Publikum präsentieren.

* James Paisible (1656-1721): The Queen`s Farewell
* Georg Muffat (1653-1704): aus Concerto V „Saeculum“:
Gavotta, alla breve ma non presto
Menuet, allegro
* Jean-Baptiste Lully (1632-1687): aus „Le bourgeois gentilhomme“:
Marche pour la Cérémonie des Turcs

————————–————————–—————–

* Jean-Baptiste Lully (1632-1687): Marche de Savoye
* André Danican Philidor (1652-1730): Bourée d’Avignonez
* Henry Purcell (1659-1695): aus „Dido und Aeneas“: Banish Sorrow
* David Gordon (1965): The Queen`s Farewell Stomp

BERNER BAROCKOBOE BAND
Eine Gruppe von Musikerinnen und Musikern, ist zusammengesetzt aus Instrumentalisten der besten Orchestern der Schweiz, wie dem Orchestre de Chambre de Lausanne, Kammerorchester Basel, Geneva Camerata, Berner Sypmhonie Orchester und weiteren freischaffende Musiker, die sich auf alte Instrumente spezialisiert haben.


Barockoboen: Beat Anderwert, Vicent Ferrer, Miriam Jorde
Oboe da Caccia: Marc Bonastre
Fagot 1: Gabriele Gombi
Fagot 2: Dominique Tinguely
Trommel: Gonzalo Alonso